Solar Forum




   solar
fips: "Ersatz Warmwasserspeicher gesucht"
Hallo Allerseits,

ich bin neu hier und hoffe, dass mir jemand helfen kann.

Wir haben in 2008 über die Bucht eine (Solarthermie 100 Liter) von der Firma Jandex gekauft. Diese haben wir in Spanien auf das Dach gebaut und dort richtig einbetoniert, so dass wir die Thermie nur sehr schwer austauschen oder entfernen können. Zumindest muss das halbe Dach aufgemacht werden. Bitte jetzt aber keine Vorhaltungen, dass diese Montage nicht sehr weitsichtig oder dergl. war, denn das können wir ja leider nicht mehr ändern.

Nun wurde das Überlaufventil Anfang letzten Jahres undicht und wir haben sehr lange gebraucht, um jemanden zu finden, der uns dieses Teil anfertigt. Ein neues Ventil konnten wir nicht kaufen, da die Firma Jandex vom Markt verschwunden ist. Nachdem alles wieder montiert war, mußten wir 2 Monate später feststellen, dass auch der Warmwasserspeicher undicht ist. Das Edelstahlblech ist so dünn, dass man es nicht schweißen kann, zumindest finden wir in Andalusien niemanden, der sich das zutraut. Jetzt google ich schon seit Tagen um einen neuen Warmwasserspeicher zu finden, aber vergeblich.

Ich weiß, die Chancen sind nicht sehr groß, aber vielleicht weiss jemand von Euch, wo ich so einen Speicher kaufen kann?


Dateianhänge:
solarthermie.jpg
solarthermie.jpg [ 246.5 KiB | 1031-mal betrachtet ]
elhaber: "Ersatz Warmwasserspeicher gesucht"
In Andalusien wird es sicherlich auch Dorfschmiede geben, die das Teil auseinandersägen und mit
anderen Teilen wieder zusammensetzen können.
Anstelle des Speichers oben eine herkömmliche Sammelschine für die Röhrenkollektoren einsetzen.
Diese an einen herkömmlichen Speicher auf dem Dach anschließen - notfalls eine 200kg Gasflasche
oder ähnliches Behälterformat zweckentfremden.
Isolation drum rum und weitermachen.
Muß ja nicht jandex draufstehen.

btw. Edelstahl kann mit Wig und wenigen 10A gut geschweißt werden.
Aber wenn dieses Loch zu ist, dann hast Du vermutlich nächstes Jahr an der gegenüberliegenden Seite ein anderes Leck.

CU


fips: "Ersatz Warmwasserspeicher gesucht"
Erst einmal vielen Dank für die schnelle Antwort.

Wenn Ihr wüßtet, bei wieviel "Dorfschmieden" wir schon waren... Die meisten sagten, dass sie ein so dünnes Edelstahlblech nicht schweißen können. Zwei meinten, sie könnten es versuchen, aber würden der Sache keine echte Chacen geben. Also das kann man in Andalusien total vergessen. Sogar hier in Deutschland haben wir niemanden gefunden, der uns letztes Jahr das Überlaufventil schweißen wollte.

Aber das mit der Sammelschiene ist eine super Idee. Wo bekomme ich denn diese?

Wir haben irgendwo noch einen Warmwasserboiler rumfliegen, den wir dann eigentlich anstelle des maroden Edelstahlbehälters verwenden können. Ich werde heute Abend gleich bei meinem Vater in Andalusien anrufen und ihn fragen, was er von dieser Idee hält. Dann könnten wir nämlich den Behälter an einer anderen Stelle befestigen - sieht besser aus und auch mit den Leitungen ist es einfacher.

Irgendeine Idee, wo ich solch eine Sammelschiene herbekomme?


elhaber: "Ersatz Warmwasserspeicher gesucht"
Hi,
das kommt auf die Aufnahmezapfen der Röhrenkollektoren an, die müssen mit gutem Wärmekontakt passen.
Bei den Röhrenherstellern und Vertrieb anfragen.
(Soweit die Röhren überhaupt gesteckt sind und nicht auch eine Sonderlösung verbaut wurde, was bei
solchen Kompaktanlagen häufig zu finden ist)

Das könnte aber ein "Dorfschmied" aus verschiedenen Kupferfittingen und 22mm Cu-Rohr anfertigen.

Der Dorfschmied war auch eher ein Vorschlag für das Auseinandernehmen und Umbauen des Gestells.

Das Edelstahlblech hat seine Macken - und wenn es schon an einer Stelle leckt, dann kommt die
nächste bestimmt bald nach - verschiedene Metalle und Korrosion vermute ich als Ursache.

Für einen standard-Kessel solltest Du beachten, daß Du eine Pumpe für den Vorlauf brauchst, wenn der Kessel tiefer
steht als die heiße Zone (oben) des Kollektors.


fips: "Ersatz Warmwasserspeicher gesucht"
Vielen Dank für die Infos. Die Röhren sind gesteckt, von daher sollten wir das irgendwie hinbekommen.

Ich habe Deine postings meinem Vater geschickt, der jetzt erst einmal den Kessel vorsichtig auseinender nimmt.


khbaer: "Ersatz Warmwasserspeicher gesucht"
Hallo Fips,

habt ihr schon etwas erreicht?

Gruß KHBaer


fips: "Ersatz Warmwasserspeicher gesucht"
Na ja, erreicht wäre sicher etwas zuviel gesagt.

Aber wir wissen jetzt ziemlich genau, wo das Problem liegt. Mein Vater hat die Außenhaut aufgeschnitten und die Islierung an der Seite, wo es geleckt hat, abgemacht. Nun konnte man sehen, dass der innere Kessel offensichtlich mal irgendwo angeeckt ist. Es gibt 3 Stellen, an denen man das sehr gut sehen kann. Man hat dann wahrscheinlich einen Dichtigkeitstest gemacht, der positiv ausfiel, dann hat man die ca. 3 cm starke Isolierung um den Kessel geschweißt und zuletzt die Außenhaut abgebracht. Das Teil war dann ja auch fast 3 Jahre dicht.

Im letzten Jahr haben wir das Dach neu gedeckt und daher mußte die Thermie verlegt werden. Dabei ist uns aufgefallen, dass das Überlaufventil undicht war. Dieses haben wir im Winter hier in Deutschland nachbauen lassen. Der Kessel der Therme war nur halb voll und wir nehmen an, dass Temperaturunterschiede Spannungen im Kessel erzeugten, die dann letztendlich zur Undichtigkeit führte.

Wir werden es jetzt mal mit Flüssigmetall versuchen. Das soll auf Edelstahl halten und bis 150 Grad Celsius aushalten können. Vielleicht funktioniert das ja.


elhaber: "Ersatz Warmwasserspeicher gesucht"
Hi,
gibt auch gutes Epoxydharz, das mit Wahlweise Eisenpulver oder Aluminiumpulver angerührt wird.
Die metallverstärkten "Flüssigmetalle" oder Epoxy-Knete etc. sind auch für bis zu 230Grad Themperaturfestigkeit zu haben.
Die sind auch in "lebensmittelecht" zu haben oder durch Isolieranstrich vorher so aufzubereiten.

Wenn das mit dem Reparieren so geht, dann passt es ja.
Notfalls noch einen Glasfaser- oder Nylon-Spannring um die defekte Stelle gelegt (wie "Druckverband") - das gibt mehr Festigkeit.
Friert es im Winter in diesem Teil von Spanien?

Die Isolation wieder draufzubringen wird wohl das schwierigste sein - Dämmstoff gut trocknen lassen vor dem Wiedereinbau!!


fips: "Ersatz Warmwasserspeicher gesucht"
Zitat:
Hi,
gibt auch gutes Epoxydharz, das mit Wahlweise Eisenpulver oder Aluminiumpulver angerührt wird.
Die metallverstärkten "Flüssigmetalle" oder Epoxy-Knete etc. sind auch für bis zu 230Grad Themperaturfestigkeit zu haben.
Die sind auch in "lebensmittelecht" zu haben oder durch Isolieranstrich vorher so aufzubereiten.


Das ist ein guter Hinweis, wir werden das prüfen, wenn mein Vater nächste Woche wieder hier in Deutschland ist.


Zitat:
Friert es im Winter in diesem Teil von Spanien?


Ja, alle paar Jahre mal für einen oder zwei Nächte, also nicht wirklich ein Problem


Zitat:
Die Isolation wieder draufzubringen wird wohl das schwierigste sein - Dämmstoff gut trocknen lassen vor dem Wiedereinbau!!


Das ist sicher das allerkleinste Problem, da mein Vater den Dämmstoff in größeren Teilen vorsichtig abgemacht hat. Der wird einfach wieder draufgeklebt und die Außenhaut werden wir - sofern das mit dem "kleben" überhaupt alles funktioniert - mit Blechen zunieten. Sieht dann etwas geflickt aus, aber das Teil ist ja auf dem Dach ;-)


fips: "Ersatz Warmwasserspeicher gesucht"
Mein Vatter hat es jetzt mit mehreren verschiedenen Klebern (Flüssigmetall, ...) versucht, aber immer vergeblich. Ein Anruf bei Logite (Henkel) ergab, dass diese Kleber dafür nicht gedacht sind und dass wir das so mit welchem Produkt auch immer nicht mehr dicht bekommen. Einzige Möglichkeit nach Aussage des Logtite Mitarbeiters wäre schweissen.

Aber wir haben schon beim Überlaufventil niemanden gefunden, der dieses extrem dünne Alublech schweißen konnte und bei dem Kessl wird es vorausscihtlich auch nicht anders sein.

Hat hier noch jemand einen Geheimtipp?


fips: "Ersatz Warmwasserspeicher gesucht"
Jetzt war ich noch einmal mehr zufällig bei der Firma Würth und die haben mir einen Kleber mit Primer verkauft. Man war sich in der Zentrale aber auch in 2 Zweigniederlassungen ziemlich sicher, dass dieses Zeug halten wird. Superwichtig ist aber der Primer und eine fettfreie Oberfläche. Mal sehen.

Ende der nächsten Woche bin ich in Spanien und werde es dann mal testen.


Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten


cron


©solar-forum.de  AGB  Kontakt  Impressum