Solar Forum




   solar
Landei05: "Flächenkollektoren mit Ausrichtung OSO"
Hallo liebe Forengemeinde,

heute mal eine erste Frage von mir in die Runde, da ich mir bei einem Gedanken unsicher bin, ob es was bringt.
Seit 2009 haben wir eine BUSO Solaranlage mit 27m² Flächenkollektor und 2000l Puffer in WSW Ausrichtung. Die Erträge sind ganz ordentlich, jedoch beginnt die Anlage erst kurz vor Mittag mit der Wärmegewinnung, was ja ausrichtungsbedingt auch logisch ist. Um jetzt aber auch die Morgensonne zu nutzen, bin ich am überlegen, einen weiteren Kollektor auf die gegenüberliegende Dachfläche zu setzen.
Grund dafür ist, dass die Anlage auch zur Heizungsunterstützung genutzt wird und da das Haus ja morgens hauptsächlich durch den Gaskessel beheizt wird, wollte ich diesen ein wenig durch den zweiten Kollektor entlasten.

Eine Anbringung des zusätzlichen Kollektors am Südgiebel scheidet wegen Bewuchs und Nachbargebäuden sowie Statikgründen aus

Hat vielleicht jemand Erfahrungen mit einer solchen Anordnung?
Wäre für entsprechende Hinweise sehr dankbar.

Gruß Jens


wellenbrecher: "Flächenkollektoren mit Ausrichtung OSO"
Hallo Jens,

ich bin mir nicht sicher ob sich die Investition bei der nicht optimalen Ausrichtung dann überhaupt lohnt.

Gruß


elhaber: "Flächenkollektoren mit Ausrichtung OSO"
Hi,
hydraulische Trennung der System
Ob Dein Tag in der Heizperiode deutlich vor dem Sonnenaufgang in Ost oder gar SO anfängt kann ich aber nicht
beantworten.
Im Winter und Spätherbst geht ja die Sonne im Osten - SO erst deutlich nach 6Uhr auf (je nach Region).

Tagesgewohnheiten - Speichergrößen und Zusatzladung kalkulieren.


Landei05: "Flächenkollektoren mit Ausrichtung OSO"
Hallo @ all und Danke erstmal.

Ja, eine hydraulische Trennung der beiden Kollektoren ist natürlich unumgänglich und soll über Dreiwegeventile realisiert werden. Der Rest der Systemtechnik wird aber gemeinsam genutzt. Unsere Steuerung ist eine UVR 1611 von Technische Alternative, die sollte das eigentlich ohne Probleme bringen, so noch ein Ausgang frei ist.

Unsere Tage sehen so aus, dass in der Regel ab 6:00 geheizt wird. Ich möchte mit dem zweiten Kollektor eben den Zeitraum von 6:00 bis ca. 12:00, wo im günstigsten Fall Wärme vom bestehenden Kollektor kommt, verkürzen, damit der Löwenanteil der Heizleistung dann vom Dach kommt. Sicherlich wird auch die Gastherme anspringen, dafür ist sie ja auch da, aber eben wesentlich seltener.

Wenn hier vielleicht jemand mit einem optimalen Kollektor nach Süd dabei ist, dann kann man ja mal die Zeiten der Wärmeerzeugung im Kollektor ermitteln. Das würde mir schon sehr bei meiner Entscheidungsfindung helfen.
Wir leben im sachsen-anhaltinischen Flachland nahe Magdeburg und in Ost- und Westrichtung ist freier Blick auf den Horizont.
Dachneigung ist übrigens 45°


Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten




©solar-forum.de  AGB  Kontakt  Impressum