Solar Forum




   solar
kerschi: "Kolletor wird heiß, aber Solaranlage bringt nichts ????"
Hallo, wir haben seit ein paar Wochen eine Neue Heizung mit Solarthermie. Die komplette
Anlage ist von Sonnenkraft mit der Steuerung SLM50, 16 qm Kollektoren und 1000l Speicher.

Leider ist die Leistung nicht wie gewünscht, der Temperaturfühler am Kollektor zeigte heute
98° C an. Jedoch lief wieder "nur" die Primärpumpe auf 30%, auch die Leitungen zum Kollektor
werden nicht richtig heiß!

Was könnte hier das Problem sein????


Bekramo: "Kolletor wird heiß, aber Solaranlage bringt nichts ????"
Moin moin,

hört sich meiner Meinung nach viel Luft in den Leitungen an.
Spülen könnte da Abhilfe schaffen.


solarguru: "Kolletor wird heiß, aber Solaranlage bringt nichts ????"
Hallo Kerschi,

das mit der Luft ist auch meine Meinung. Würde ich mal probieren und dann wirst du ja weiter sehen.

Gruß Solarguru


Kalle12: "Kolletor wird heiß, aber Solaranlage bringt nichts ????"
Hallo kerschi,

bist du dem Problem schon auf die Schliche gekommen?


kerschi: "Kolletor wird heiß, aber Solaranlage bringt nichts ????"
Also die Anlage ist jetzt nochmal entlüftet, jedoch hier noch keine Besserung.

Allerdings lass ich jetzt nochmal den Heizungsbauer kommen, da ich glaube das ich den Fehler
gefunden habe. Denn wenn ich auf den Durchflussmesser schau, und die beiden Pumpen
(pr. und sek.) auf 100 % laufen lass. Dann läuft die Primärpumpe trotz voller geöffneten Ventil nur mit
"10" und die Sekundärpumpe gedrosselt schon "14".


Rentueb: "Kolletor wird heiß, aber Solaranlage bringt nichts ????"
Habe seit über einem Jahr vergleichbare Probleme mit einer Viessmann-Anlage: Gasbildung durch Überhitzung, Anlagenstillstand.
Allerdings täuschen die Anzeigen vor, dass die Anlage störungsfrei läuft- erst eine genauere Überprüfung bringt an den Tag, dass überhaupt keine Wärme vom Kollektor zum Speicher übertragen wird. Entlüften, Spülen und Neubefüllen schafft immer nur kurzzeitig Abhilfe; bis zum nächsten Sonnentag! Durch den Überdruck hatten wir Undichtigkeiten im System bis hin zum Abriss eines Kupferbogens am Kollektor selbst. Wenn keine Undichtigkeiten auftreten, können viele Besitzer solcher Anlagen durchaus den Eindruck gewinnen, dass sie einwandfrei funktionieren.
Viessmann als Hersteller wird nur auf Anforderung des Installationsbetriebs tätig, verweist ansonsten auf diesen. Angeblich ist die Anlage in Ordnung, funktioniert nur nicht- nach Meinung des Herstellers müsste ich mehr Wärme abnehmen, um eine Überhitzung auszuschließen. Ob ich dazu die Nachbarschaft an sonnigen Tagen zum Dauerduschen einladen und auf meinen Sommerurlaub künftig verzichten muss, konnte man mir bisher nicht sagen.
Bin mir immer noch nicht sicher, ob dieser deutsche Markenhersteller nicht die Qualität liefert, die der Preis suggeriert oder ob dessen Vertragspartner, mein Installationsbetrieb, fachlich überfordert ist. Ich glaube aber, dass es Gründe dafür gab, mir Einsicht in die Protokolle der Viessmann-Servicemonteure zu verwehren.


Bekramo: "Kolletor wird heiß, aber Solaranlage bringt nichts ????"
Hallo kerschi,

mit 10 was ??? Steinen, Erbsen oder Liter

Wenn du einen Tacosetter hast dann koennte es auch helfen denn einmal auf volle Pulle zu drehen.

@ Rentueb,

wenn ich das so lese, dass bei dir ein Kupferbogen abreisst, dann solltest du der Sicherheit wegen ueber ein neues Ausgleichsgefaess nach denken und eine neues Sicherheitsventil sollte auch ganz schnell verbaut werden.
Denn bevor irrgent etwas Abreisst sollte das bei 6 Bar mal abblasen.

Wenn man die Anlage neu befuellt, dass Ausgleichsgefaess defekt oder zu klein ist und bei hoeheren Temperaturen nichts mehr aufnehmen kann, dann auch das Sicherheitsventil nicht anspricht, kann es schon sein das etwas abreisst.
Wenn dem dann so ist hast du ein echtes Problem, dass man ganz schnell loessen sollte.

Wieviel Ihhalt hat denn deine Anlage und wie gross ist das Ausgleichsgefaess ?
Wer hat die Anlage aufgebaut ? Selber aufbau oder Firma ?


adidei: "Kolletor wird heiß, aber Solaranlage bringt nichts ????"
Hallo
Wenn Sie noch einmal den Heizungsbauer kommen lassen wollen, denke ich, daß dieser die Anlage auch installiert hat - und vielleicht viel zu wenig Ahnung von solchen Anlagen hat.
Und damit würde ich aus der ganzen Sache zunächst einmal ein rechtliches Problem machen:
- selber gar nicht nach den Fehlern suchen (sonst kommt der Rechtsanwalt des Installateurs zu dem Ergebnis, das Sie die Fehler durch unsachgemäßes Eingreifen in die Anlage selber verursacht haben und damit jegliche Gewährleistung ausgeschlossen ist)
- den Installateur so lange kommen lassen, bis die Anlage orndungsgemäß funktioniert - und vorher auch nichts bezahlen (wo ich befürchte, daß er schon genug - sprich zu viel - Geld bekommen hat). Schließlich hat der Installateur ein einwandfreies und funktionierendes "Werk" abzuliefern. - So ist die Rechtslage.

Kommen wir aber zu ein paar Fakten Ihrer Anlage.
Zunächst muß ich erklären, daß ich (glücklicherweise?) noch keine "professionelle" Solaranlage besitze und deshalb auch nicht weiß, wie die "Profis" diese steuern. Ich wollte (als Bauingenieur) aber bereits vor 25 Jahren mein Haus überwiegend mit Sonnenergie heizen - entschied mich dann aber für eine Wärmepumpenanlage, weil die Solartechnik noch nicht weit genug ausgereift und damals auch zu teuer war. Dann habe ich vor etwa 15 Jahren einen Prototypen für Luftheizung gebaut, der bis heute noch einwandfrei funktioniert. Er wurde aber auch zu teuer und damals war kein Markt dafür vorhanden. Derzeit vergleiche ich zunächst einmal die verschiedenen Systeme, die in der Solarthermie auf dem Markt sind, um mir einen Überblick zu verschaffen.

Ihre Anlage dürfte eine wirksame "Apertur"-Fläche von etwa 11 bis 12 m² haben. Je nach Art der Anlage (Flachkollektor oder Vakuum) dürften Sie daraus je nach Grad der Sonnenstrahlung und Temperaturdifferenz zur Außenluft zwischen 2,5 und 6 kW Heizlesitung haben. Bei einen 1000 l Speicher kann man somit die Wassertemperatur pro Stunde wirksamer Sonnenstrahlung um 2,5 bis 6 °C erwärmen.
Übliche Anlagen werden mit einem Röhren-Wärmetauscher im Speicher installiert. Dabei verliert man aber etwa 15 ° Temperaturdifferenz. Weitaus wirkungsvoller sind Platten-Wärmetauscher im Gegenstromprinzip. Dafür braucht man aber 2 (kleine) Umwälzpumpen. Zusätzlich würe ich im Solarkreislauf umschalten für die Brauchwassererwärmung und erst die Wärme in den Pufferspeicher leiten, wenn das Brauchwasser die volle Temeparatur hat.
Auch eine Steuerung der Anlage ist sehr einfach - wenn man nicht eine hochkomplizierte Steuerung der Hersteller und die ganz teuren Solar-Umwälzpumpen hat (die angeblich immer mit unterschiedlicher Leistung laufen sollen). Die einfachste solare Steuerung erfaßt die Temepartur im Kollektor und im Speiicher und setzt eine oder beide Pumpen in Gang, wenn eine eingestellte Temperaturdifferenz überschritten wird - so einfach ist das.
In Ihrer Anlage wird aber die Wärme aus dem Kollektor gar nicht abgeleitet. Wenn Luft im System ausscheidet, kommen nur noch 2 Möglichkeiten in Frage:
1. die Rohrleitungen sind zu dünn oder zu lang und erzeugen für die Pumpe einen zu hohen Widerstand. Es könnte auch ein Gerat zwischengeschaltet sein, das diesen Widerstand erzeugt.
2. Die Steuerung ist zu kompliziert und wird weder von Ihnen noch vom Installateur verstanden und beherrscht. Dazu kann ich aber keinen Rat geben, weil mir die Steuerung und deren Möglichkeiten und Schwächen nicht bekannt sind. Wenn ich lästern soll - gegen eine einfachere austauschen.
Alles andere kann man auf die Entfernung nicht oder nur schwer feststellen. Dazu müßte man die Anlage und die einzelnen Komponenten kennen und beurteilen.
Ich wünsche trotzdem einen guten Erfolg und daß die Anlage bald fufnktioniert.
Gruß
Adi Dei


Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten


cron


©solar-forum.de  AGB  Kontakt  Impressum