Solar Forum




   solar Gehe zu Seite 1, 2  Nächste
solardoktor: "Windgenerator selber bauen?"
Hallo,

hat jemand Ahnung von Windgeneratoren? Kann man sowas auch selber Bauen?


Lunaser: "Windgenerator selber bauen?"
Hi, klar geht es, ich habe den kleinen Airmax24 z.B gebaut, mit Helixbalttform. Benutzt habe ich dafür extrem leichte und robuste Baumaterialien, nähmlich Glasfasermatten und Kunsthartz, muss dann nur noch eine geeignete untergrundfläsche Finden.

Angenommen du möchtest z.B. eine Normale Windturbine mit 3 Rothoren bauen, empfehle ich dir folgendes. Entweder du schneidest die Blätter aus Holz, Abwasserrohren oder aus meiner Methode mit Kunsthartz/glasfsermatten. Den Aus diesen und Öhnlichen Materialien werden auch die Großen Windräder und Professionelle Anlagen gebaut, dabei ist Handhabung auch nicht schwer. Zunächst brauchst du ein Geeignetes Holz untergrund als Negativform, dann tupfst du die glasfasermatten in den Kunstharz, bzw. kannst sie auch mit Pinsel bestereichen und dannn auf die Negativform drauflegen, sodass drauf trocknen kann und sehr hart wird, Hart wie Alu, aber leicht wie eine Feder bzw. leicht wie Plastikflschen. Später das ganze noch auf einen Kugellagergehäuse draufmontieren und ein Selbstgebsateltes oder gekauften Stromgeneratormotor koppeln. Das wars. Als Kugellager hatte ich z.b. Fahrradfelgen verwendet die speichen raus geschnitten und nur noch den Teil mit dem Kugellager und der Nabe verwendet. Darauf hatte ich eine Aluhohlstange dass ich im Spermüll fand montiert bzw. auch mit Kunst hartz geklebt und auf die Stange dann meine 2 Helixfom Rotorblätter drauf geschraubt. Das Dinf läuft wie eine 1A!

Gruß


cosimo: "Windgenerator selber bauen?"
Hallo Lunaser,

wie hoch ist das Windrad? Welche Leistung bringt es? Musstest du es genehmigen lassen? Die Idee finde ich echt super und solche Matten und das Kunstharz habe ich noch liegen da ich mal ein Boot reparieren musste.


Lunaser: "Windgenerator selber bauen?"
hallo casimo, das Helix-Windrad ist ca. 70 cm Hoch, also nix großes, aber es dreht schon ordentlich gut. Motor habe ich noch nicht dran hängen, möchte dies aber in Zukunft tun, habe schon 4 Mikrowellen ausm Spermüll deswegen geschlchtet, und somit insgesamt ca 5 Kilo Kupferdraht gesammelt, und 8 Magneten,, möchte mir einen großen generator bauen, weshalb ich noch 1-2 Mikrowelle brauche, dann könnte bräuchte ich auch eigentlich ein größeres Windrad. Ursprünglich hatte ich vor mit den großen Airmax24 mit 2 Meter Länge selber zu bauen, da ich keine Lust hatte 10.490 Euro für so ein Ding hin zublättern. Die Kleine Airmax24 die mit meinem gebautem Windrad vergleich bar ist, Kostet bei Hersteller ca. 3000 Euro, ich hatte sie mit der oben genannten Methode für 200 Euro gebaut. Ersparniss 2800 Euro, und stellt euch mal vor bei der Großen Variante, was man da sparen Könnte, abgesehn davon dass man, wenn man mal eine Negativ-Form besitz, was ganz leicht nachzubauen ist, für sehr sehr geringe kosten So viele Windräder wie man möchte bauen kann und evtl auch verkaufen kann ;) Dreist sind auch die Preise für Windmotorgenerator die bei airmax24 verkauft werden. Bsp: 1.850,00 € für 1,8 KW generator, den gleichen Generator könnt ihr für 300 Euro schon nach kurtzer Suche bei anderen Firmen bestellen.

Wer mit basteln keine Probleme hat, der kann eine ganze Menge Geld spare und obendrein noch dann den Strom verkaufen und Geld gewinnen. Wie die Auflagen sind damit die selbst geastelten Windräder genehmigt werden weis ich nicht, aber all dies Dürfte kein Problem darstellen, z.b. der Airmax24 Windrad bauer auch nichts anderes macht, als der die Glasfaser/Kunstharz Methode. Und ich sage euch das Ding ist Stabil wie Stahl, wenn ich auf meinen selbst gebastelten Windrad drauf hüpfen würde, würde das Ding niemals zu Bruch gehn!


mezzo02: "Windgenerator selber bauen?"
Hallo,

klingt nach ganz schön viel Arbeit. Aber wenn es die Sache wert ist warum nicht? Mein Onkel besitzt ein Werkstatt in dem Elektromotoren gewickelt werden. Einige Kunden lassen die Motoren dort liegen weil sie das Geld für eine neue Wicklung nicht ausgeben wollen. Also was die Motoren angeht hätte ich glaube keine Probleme.


manni: "Windgenerator selber bauen?"
Hallo Lunaser,

kannst du mir da noch ein paar ausführlichere Tipps geben. Wäre an einem solchen Eigenbau auch interessiert.


sparky: "Windgenerator selber bauen?"
Hi,

wäre es überhaupt möglich den Strom eines selbstgebauten Generators einzuspeisen?


thegermanguy: "Windgenerator selber bauen?"
Freunde, Ihr solltet euch mal anschauen welche Leistungen professionelle Windgeneratoren erbringen und unter welchen Umständen sie das tun. Dann wird euch vielleicht klar, daß solche Basteleien zwar gut für's Karma sind aber viel mehr als eine Puppenstubenbeleuchtung kann man damit nicht betreiben.


cosimo: "Windgenerator selber bauen?"
Hallo thegermanguy,

warum soolte das Ding keine vernünftige Leistung bringen. Wenn er es doch scheinbar ziemlich gut nachbaut?


thegermanguy: "Windgenerator selber bauen?"
Weil die Aerodynamik eine sehr komplexe Wissenschaft ist.
Sicherlich kann man sich ein Windrad wie im wilden Westen bauen und damit auch Strom erzeugen aber der Wirkungsgrad wird sehr gering sein.
Um mal den Vergleich zu einem ausgereiften Produkt zu ziehen: Der Rutland WG 504 ( Rotordurchmesser 51 cm ) hat eine maximale Leistung von 80 W, bei einer Windgeschwindigkeit von 10 m/s bringt er gerade mal 25 W.
10 m/s, das sind schon 5 Windstärken! Wenn du nicht gerade an der Küste wohnst wirst du kaum ein Gefühl dafür haben was 5 Bft sind, aber wenn du mit dem Fahrrad 36 km/h schnell fährst kannst du dir einen guten Eindruck verschaffen.
Und so ein Teil kostet um die 500 Euronen, da glaubst du doch nicht wirklich, daß du mit einem selbstgebastelten Apparat mit Teilen für 100 € viel Leistung herausholen kannst?


floh: "Windgenerator selber bauen?"
Hey Leute,

das ein selbstgebautes Windrad ordentlich Leistung bringt kann ich mir auch nicht vorstellen, aber dennoch bin ich auf eure Erfahrungsberichte gespannt.

Gruß Florian


rabe: "Windgenerator selber bauen?"
Hallo,
ohne ordentliche Fliehkraftsteuerung ein gefährliches Unterfangen.
Ab Windstärke 7 unbedingt filmen, wir wolln dabei sein wenns abhebt.
Gruss
rabe


thegermanguy: "Windgenerator selber bauen?"
rabe hat geschrieben:
Hallo,
ohne ordentliche Fliehkraftsteuerung ein gefährliches Unterfangen.

Muss nicht zwingend sein, es gibt auch Rotoren die aerodynamisch so gestaltet sind, daß ab einer bestimmten Windgeschwindigkeit die Strömung abreißt.
Bei einem selbstgezimmerten Quirl würde ich eher vermuten daß das Teil durch die kaum vermeidbare Unwucht ab einer gewissen Drehzahl beginnt zu disintegrieren. Vielleicht kommt das Teil aber auch gar nicht erst auf Drehzahl und zerlegt sich durch den Winddruck einfach so....


rabbit: "Windgenerator selber bauen?"
Ich würde ehrlich gesagt lieber die Finger von sowas lassen. Wie schon erwähnt wurde wird die vorhandene Unwucht ab einer bestimmten Drehzahl Probleme lassen. :ja:


HSchaefer: "Windgenerator selber bauen?"
Vor ca. 2 Jahren habe ich begonnen eine Windturbine (ähnlich der airmax24-Turbine) selber zu entwickeln und zu bauen. Am 5.3.2010 ist die Anlage auf`s Dach gekommen und dreht sich nun munter im Wind (Rotorhöhe: 1,74m, Rotordurchmesser:2,4m). Die Rotorblätter sind aus glasfaserverstärktem Epoxidharz, das Gestell aus rostfreiem Edelstahl.
Jetzt suche ich einen hochpoligen PME-Generator (18- 24 Polpaare) mit maximal 2 KW Leistung. Die maximale Drehzahl des Generators sollte bei etwa 150 Umdr. pro Minute liegen (bei Sturm). Dieser wird ohne Getriebe an die Turbine angekoppelt. Mit der Anlage will ich meinen 850-Liter-Speicher mit Heizungsanbindung über eine Heizpatrone aufheizen.
Wo bekomme ich günstig einen derartigen Generator her? Ist ein Selbstbau z. B. eines Scheibengenerators möglich? Wo gibt es Bauanleitungen?
Wer Interesse für die Windturbine hat dem kann ich gerne ein Video zusenden wie sie auf dem Dach ordentlich rotiert.


ADMIN-EDIT
eMailadressen sind im Forum in jeglicher Form nicht erwünscht, bitte die AGB respektieren!


revilo: "Windgenerator selber bauen?"
HAllo zusammen.

windräder kann man sehr leicht selber bauen. mit sehr gutem wirkungsgrad und aus einfachsten und billigsten mitteln.
wichtig ist natürlich schon, das man sich auch über dinge wie lärmbelästigung oder gefahren bei sturm und herumfliegenden windradteilen gedanken macht.

aber zuerst:
ich lebe nun seit einem halben jahr in einem lkw in portugal und habe eine 0,8kw photvoltaik anlage am dach. diese möchte ich mit einem selbstgbauten windrad ergänzen denn ich habe ein musikstudio mit dabei und das will betrieben werden. ich habe hier zufällig einen franzosen getroffen der mir dazu ein deutsches heft von 198x gegeben hat. darin sind etliche bauanleitungen für einfachste windradkonstruktionen bis zu windräder mit wirkungsgraden bis 4kw, übersetzungen und sturmbremsüsteme... aufgezeichnet - und das alles aus wiederverwerteten sachen - also gratis

das ein selbstgebautes windrad mit einem gekauften nicht zu vergleichen ist ist ist selbstklärend, aber die kosten/ertragsdiverenz spricht bei kleinverbraucheren klar fürs slbstbauen

am einfachsten geht das ganze mit einer hälfte einer autovorderachse. da hat man schon eine bremse mit dabei das autorad als übersetzung - denn bei einem 2.5m durchmesser windrad das sich mit 300kmh dreht hat man trotzdem nur 90u/min, was viel zu wenig ist für zb eine lichtmaschine... , da müsste man die lima umspulen doch das sprich für mich gegen den ertrag

das größte problem sind die rotoren im selberbau, aber mit ein bisschen handwerklichen erfahrungen und dem richtigen werkzeug ist auch das kein problem.

wichtig ist noch der einsatzort.
wir haben hier am mehr dauerhalften wind mit stärken bis 5 und konstant. in bayern wirds da schon schwieriger, vorallem bei böigem wind.

ich möchte das ganze mit einer 24v 45a lkw lichtmaschine konstruieren. dafür reicht ein windrad mit 2,5m durchmesser und einer übersetzung vin 1:5,1

ich werde versuchen meine pläne einzuscannen, dann kann ich sie weitergeben. denn mit worten eine anleitung zum bau zu schreiben ist wohl reine zeitverschwendung

beste grüße an alle selbstbauer


alfi: "Windgenerator selber bauen?"
Hallo revilo,

das klingt ja interessant. Da bin ich ja mal gespannt.

Gruß Alfi


elhaber: "Windgenerator selber bauen?"
Hi together,
out from any project, situated to improove the behaviour of poor man, i found this Project description.
PMG Windmill-Construction-Plan
Url:http://www.itdg.org.pe

itpmg.pdf

-->Link

But the main description Dokument would have been delocated, so i will post it here.
Ownership an rights remain at the authors and organisations.

CU
st.


elhaber: "Windgenerator selber bauen?"
Here ist the Link for PMG-Wind-Generator on about 1kW harvesting of electrical Energie.
CU
st.
-->Link PDF


elhaber: "Windgenerator selber bauen?"
Or theese:
-->Link Home-Made-Generator


monique: "Windgenerator selber bauen?"
Wow, coole Sachen sind dabei!


Mandelkern: "Windgenerator selber bauen?"
Also ich stell mir das irgendwie unglaublich schwer vor, aber ich habe auch keien Ahnung, wieviel solcher Arbeiten der Öffner dieses Threads schon hinter sich hat.
Mit entsprechender Erfahrung sollte eigentlich alles baubar sein ;-)


suse123: "Windgenerator selber bauen?"
Hallo Mandelkern,

da hast du recht. Baubar ist alles, aber ein Windgenerator ist meiner Ansicht nach, kaum selber zu bauen. Zumindest nicht die Rotorblätter. Wenn die nicht 100% gleich sind werden die Lager wohl kaum lange halten und was dann sonst noch kaputt geht.

Gruß Suse


cherry: "Windgenerator selber bauen?"
Tja,
der letzte Beitrag ist natürlich schon sehr lange her.
Ich bin jedoch erst jetzt über google hier auf diesen Betrag gestoßen.
"Lunaser" darf ich keine persöniche Nachricht senden, da ich noch neu hier bin.
Was mich jedoch sehr interessieren würde ist, wie er eine Form für die Helix Herstellung gebaut hat.
Schade, daß kein Fotos zu sehen sind.

Ich scheitere jedoch auch immer wieder daran,daß ich eine Lagerung und damit auch die Verbindung
zu meinem Generator nicht hinbekomme.
Ich kann zwar den Generator mit seinem Flansch gut an einem Brett etc. Befestigen, denke aber, daß die Lager im
Generator nicht das ganze Gewicht tragen können und somit sehr schnell dahin wären.
Ich wäre also auch dort sehr dankbar für Ratschläge - nicht für die "bei Conrad kaufen",
aber sonst kann man mir auch sehr gerne Fotos über Lösungen senden.

An "Lunaser": kannst Du mich mal kontaktieren :-)

Danke


elhaber: "Windgenerator selber bauen?"
Hi,
Die Lagerung macht den eigendlichen Windgenerator stabil.
Du könntest z.B. mal bei SKF anfragen, ob die spezielle Applikationen für so eine Achslagerung haben, die einen
Generator-Flansch zuläßt und nicht zu lange ist.
Prinzipiell wird es auf ein doppeltes Lager hinauslaufen, dessen Abstand der beiden Lagerbuchsen und
die Achsdurchmesser / Bauart die zulässigen Lasten definiert.

Alternative könnten auch Radlager sein, die genau auf solche Lastfälle vorbereitet sind.
Radlager haben aber den Nachteil, daß sie eingepresst sind und damit systemisch etwas schwerer laufen.

Als Generator eignen sich auch Akkuschrauber (bis 100W können hier abgegriffen werden)

CU
st


pazifisch: "Windgenerator selber bauen?"
revilo hat geschrieben:
denn bei einem 2.5m durchmesser windrad das sich mit 300kmh dreht hat man trotzdem nur 90u/min

Hallo,
mich würden die Details dieser Rechnung interessieren.
Wie kommen die 300km/h zustande; und wie ist der Zusammenhang zur Drehzahl?
Welche Rolle spielen Rotorfläche und Rotorform?
Grüße :hallo:


elhaber: "Windgenerator selber bauen?"
das ist die Geschwindigkeit der Blattenden bei einer bestimmten Windgeschwindigkeit.
Annahme: Windgeschwindigkeit ist gleich hoch als die Rotorgeschwindigkeit der Blattenden.
(besser mit Faktor 0,8 rechnen, da der Rotor hinter der Windgeschwindigkeit zurück bleibt).

Anders bei Savonius - da ist die Umlaufgeschwindigkeit 2mal der Windgeschwindigkeit.


pazifisch: "Windgenerator selber bauen?"
Hallo, danke für die Erwiderung.

elhaber hat geschrieben:
das ist die Geschwindigkeit der Blattenden bei einer bestimmten Windgeschwindigkeit.
Annahme: Windgeschwindigkeit ist gleich hoch als die Rotorgeschwindigkeit der Blattenden.
(besser mit Faktor 0,8 rechnen, da der Rotor hinter der Windgeschwindigkeit zurück bleibt).

Da die Winkelgeschwindigkeit und damit die Drehzahl vom Durchmesser (und damit der Masse) des Rotors abhängig ist,
kann die Annahme dass die Rotorgeschwindigkeit der Blattenden bei jedem Durchmesser gleich hoch ist
wie die Windgeschwindigkeit nicht stimmen.
Auch die Schätzung, dass der Faktor 0,8 den tatsächlichen Verhältnissen irgendwie nahe kommt, halte ich für zweifelhaft.

Zitat:
Anders bei Savonius - da ist die Umlaufgeschwindigkeit 2mal der Windgeschwindigkeit.

Kaum glaubwürdig, da der Savonius-Rotor ein Repeller ist und ständig ein Abschnitt der Rotorfläche gegen den Wind läuft.
Der Wirkungsgrad eines Savonius-Rotors ist sogar besonders schlecht, folgt man diesem Artikel --> Link, daraus:

Zitat:
Doch die vertikale Anordnung ist deutlich ineffizienter, weil ja immer mindestens ein Rotor gegen den Wind anläuft.
Besonders schlecht ist der Savonius-Rotor mit einer theoretischen Windausbeute von 23 Prozent. Ein ideales Windrad
kann dagegen 59 Prozent der Windenergie aufnehmen.

Ich will aber nicht verhehlen, dass ich den Ansatz bei dem Protoyp der Windturbine "airmax24", sich um die Ausrichtung zum Wind
keine Gedanken machen zu müssen, für sehr bestechend halte. Ich frage mich nur, ob die Konstruktion so wirklich sturmfest ist;
vom Wirkungsgrad mal abgesehen.

Mit Dank und Gruß, pazi.


pazifisch: "Windgenerator selber bauen?"
pazifisch hat geschrieben:
da der Savonius-Rotor ein Repeller ist

Sorry – natürlich sind alle Windturbinen als Repeller zu begreifen... mein Fehler.


hunter33: "Windgenerator selber bauen?"
Also zu dem Thema, Savonius, Wirkungsgrad und der gleichen möchte ich auch meine Überlegungen mitteilen.

Ich denke gerade der Wirkungsgrad sollte immer in Relation zu den Kosten stehen. Wenn ich mir einen Savonius beinahe gratis bauen kann (natürlich die Arbeitszeit nicht gerechnet) und ich den nötigen Platz hab, kann sich im Verhältnig das beste gekaufte Windrad nicht rentieren.

kurzes Rechenbeispiel:

Angenommen ich betreibe 10 Savonius mit Wirkungsgrad 5 %
und vergleiche diese mit einem Windrad mit 50%:

Kosten Savonius:

Altes Faß, alte Trommelbremse oder Fliehkraftkupplung umbebaut zur Fliehkraftbremse und noch ein wenig Alteisen für den Ramen etc.
ca. 1-2 Kisten Bier (max. 20 EUR) beim Schrotthändler
Alter Motor z.B. Bohrmaschiene, etc. (max 5 EUR)
ein wenig Schweißdraht, Grundierung und co (max 15 EUR)
Gleichrichter selbst gebaut aus Schrott max 5 EUR
Wechselrichter je nach Größe ab ca. 20 EUR ( Bei mehreren Rotoren natürlich teurer, aber mal auf einen herunter gebrochen)

Macht zusamen 65 EUR, von mir aus noch mal plus 25 EUR für Sprit, is ja im Moment ordentlich teuer

Macht zusammen max. 650 EUR Material und 25 EUR besorgen ( wobei das nur die Mehrkosten darstellt da das Profigerät ja auch besorgt werden muss)

Und ehrlich gesagt ich hab noch kein Gerät um 675 EUR zum Kaufen angeboten bekommen, das annähernd die selbe Nettoleistung erwirtschaftet.

Klar stimmen die Rahmenbedingungen nicht generell für alle (ausreichend Platz, etc.) aber ich will damit verdeutlichen, das der Wirkungsgrad nur in Verbindung mit Kosten Aussagekraft hat.

Übrigens kann man sich aus alten Rennradfelgen und ein wenig Zubehör auch günstig Langsamläufer für Windgeschwindigkeiten ab ca. 8 km/h bauen ( Optimal bei Abwinden von Bergen, da sehr konstant), aber das Rechenbeispiel spar ich mir jetzt.

Liebe Grüße und gutes Gelingen für alle Bastler


Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten Gehe zu Seite 1, 2  Nächste


cron


©solar-forum.de  AGB  Kontakt  Impressum